Gunda Danke

Hallo, ich bin Gunda!

Ich helfe dir dabei, bei dir selbst anzukommen

Mein Weg

Mittwoch nachmittag, vom Büro in die Shiatsu-Cranio-Praxis. Endlich ein bisschen durchschnaufen.

Bis vor 5 Jahren bin ich meistens direkt von meinem Halbtagsjob als Supervisor im Callcenter in meine Praxis geeilt. Mit viel Glück ist sich vorher noch ein Mittagessen ausgegangen.

Die Termine waren meistens ausgebucht. Akkordarbeit sozusagen. Damals habe ich auch noch geglaubt, dass Shiatsu ganz viel Arbeit bedeutet – so habe ich es auch gelernt. Ich bin die, die arbeiten muss, damit es meinen Klient:innen wieder gut geht.

Erst sehr viel später habe ich verstanden, dass ich damals sehr wenig mit mir selbst in Kontakt war. Ich habe gestresste Klienten angezogen – weil ich selber gestresst war.

Und unbewusst habe ich mir einfach alles umgehängt, was meine Klient:innen so mitgebracht haben. (Das habe ich schon als Kind gemacht. Damals wollte ich meinem Vater unbewusst seine Krankheiten abnehmen.)

Meine Klient:innen hatten vor allem Verspannungen. Die kannte ich von mir selber sehr gut, darum habe ich damals noch nicht kapiert, was da abgeht.

Bis dann eine Klientin hereingeschneit kam, die Multiple Sklerose hatte. Ziemlich massiv.

Und was glaubst du ist passiert? Mein Körper hat – wie er es gewohnt war – die Krankheit meiner Klientin übernommen. Ich habe sozusagen ihre Energie gespürt und mir zu eigen gemacht, ohne es zu merken.

Meine Nerven haben dann begonnen zu spinnen. Mein kleiner Finger hat sich selbstständig gemacht, meine Befehle hat er einfach ignoriert. (Für mich als Körperarbeiterin und als professionelle Geigerin ein Horror, wie du dir vielleicht vorstellen kannst!)

Ich hatte wandernde Schmerzen, ein seltsames inneres Vibrieren und bin wie ein Häuflein Elend heulend im Bett gelegen. Mein Hausarzt wusste auch nicht, was er damit anfangen sollte.

Das Leben hat mir dann eine „Hexe“ gebracht. Die hat sofort erkannt, dass das die Energie meiner MS-Patientin war, die mir zu schaffen gemacht hat. Und so habe ich in monatelangen energetischen Sitzungen mit ihr verstanden, was der Grund für meine Probleme war: Ich war ein Energieschwamm.

Lange hatte ich das Gefühl, dass ich mich schützen muss, damit ich nicht energetisch „angesteckt“ werde. Das hat aber gar nicht funktioniert.

Und dann ist mir der Knopf aufgegangen: Ich muss bei mir selber anfangen! Erst wenn ich mich selber gut kenne, kann ich erkennen, was mir gehört und was den anderen. Und wenn ich energetisch in meinem Körper anwesend bin, dann brauche ich keine Angst mehr zu haben, dass sozusagen ungebetene Gäste hereinkommen.

Ich war jahrelang auf der Suche...

…auf der Suche nach energetischen Methoden und Ausbildungen, die mir dabei helfen, mich selber besser kennen zu lernen, bei mir selber anzukommen.

Ich habe zertifizierte Ausbildungen in Körper- und Energiearbeit gemacht (Shiatsu, Cranio, Nuad, Instant Change). Ich habe mich intensiv mit Schamanismus beschäftigt und mit Chakren. Ich habe unzählige Methoden der Energiearbeit ausprobiert. Ich habe gependelt, geklopft, kinesiologisch ausgetestet. Ich habe Bachblüten gemischt und Wasser mit den Symbolen der neuen Homöopathie informiert.

Aus all dem habe ich mir dann die Rosinen herausgepickt (obwohl ich Rosinen gar nicht mag 😁).

Angekommen bin ich jetzt so richtig in der Lehre des russischen Bewusstseinsforschers Grigori Grabovoi. Hier kann ich mich immer mehr zu mir hin entwickeln, ganz harmonisch. Hier passt alles zusammen. Hier entwickle ich mein Bewusstsein. Hier erlebe ich mich selbst als Schöpferin meines Lebens.

Als zertifizierte Dozentin nach Grabovoi erschaffe ich gerade meine Ausbildung in Form eines „Schöpferraums“. Wenn du auf Facebook bist, dann abonniere doch einfach meine Seite – so bleibst du immer auf dem Laufenden und bekommst weitere Inspirationen.

Eine Kostprobe der genialen und höchst effektiven Techniken nach Grabovoi kannst du dir übrigens kostenfrei auf YouTube anschauen:

In einem Live-Stream führe ich dich durch seine Übung zur Wirbelsäulen-Regulation. Rein mit der Kraft deines Geistes kannst du nämlich deine Wirbelsäule so regenerieren und regulieren, dass sogar körperliche Symptome wie Rücken- oder Kopfschmerzen einfach verschwinden können. Ich fühle mich danach immer total zentriert, in meiner Mitte.

Eine Zuseherin hat dazu kommentiert: „Es war wie ein Abschütteln von Ballast, von Rücken, Schulter und Seele. Eine sehr kraftvolle Übung. Es ist fast so, als würde sich mein Körper daran erinnern, dass ich bis vor zwei Jahren eigentlich durchs Leben getanzt bin. 😊“

Wir dürfen wieder die Verantwortung für uns übernehmen - für unser Leben, für unser Glück, für unsere Gesundheit.

Wie du dich in wenigen Minuten mit deiner eigenen Energie verbindest - ohne stundenlang meditieren zu müssen

Mittlerweile liebe ich vor allem einfache Methoden, die sich leicht in den Alltag integrieren lassen – und die du selbst machen kannst (ohne irgendeinen Wunderwuzzi, der es „für dich“ macht).

Fühlst du dich manchmal grundlos unwohl in deinem Körper oder hast das Gefühl, neben dir zu stehen?
Ich habe eine 0€-Meditation für dich aufgenommen, damit du spürst, wie sich deine eigene Energie anfühlt.

Du bekommst damit auch meinen Newsletter und wirst weiter über meine neuen Angebote auf dem Laufenden gehalten.

Warum ich glaube, dir helfen zu können?

Ich habe viele verschiedene Ausbildungen abgeschlossen. Damit habe ich mir selbst und hunderten Klient*innen geholfen. Und ich habe zig Methoden an mir selbst ausprobiert.

Meine geistige und energetische Heimat habe ich jetzt in der Lehre von Grigori Grabovoi gefunden. Seit September 2021 bin ich zertifizierte Grabovoi-Dozentin.

Ich weiß genau, wie es sich anfühlt, wenn man:

Lange war ich mit meiner Aufmerksamkeit im Außen, auf der Suche nach Ablenkung und Zerstreuung – weil mein Kopf gar nicht mehr anders konnte. Und weil mir der Kontakt mit meinem Körper und mit meinen seltsamen Symptomen Angst gemacht hat.

Jetzt weiß ich: Mein Körper ist mein Freund, der immer das Beste für mich will. Der mich schützt, wenn ich in Gefahr bin. Der mir Signale sendet, wenn ich ihn wieder einmal ignoriere. Und stärkere Signale schickt, wenn ich dann immer noch nicht zuhören will.

In meinem Blog findest du einfach umsetzbare Ideen und Übungen, die du in deinen Alltag integrieren kannst.